Leichte Wanderung auf die Hochries (1.569 m) in den Chiemgauer Alpen

Auf den wohl bekanntesten Gipfel im Chiemgau geht es vom Parkplatz der Hochriesbahn aus zuerst einen Forstweg bis zur Käseralm, dann über Kuhweiden einen Pfad durch den Wald. Oben bietet sich ein herrlicher Rundumblick. Nach einer Einkehr in der Hochrieshütte geht es auf gleichem Wege wieder zurück ins Tal. Gehzeit im Austieg für die 800 Hm ca. 2 1/2 h, im Abstieg ca. 1,5 h. Anmeldung bei Willhelm Bothar.

Kletterkurs „Von der Halle an den Fels“

An diesem Wochenende geht es an die „chalkfreie“ Luft und wir nehmen uns einen oder zwei Klettergärten in der Region vor.
Inhalte: Selbstständiges Klettern von Einseillängenrouten in Sportklettergebieten, Beurteilung der Bedingungen im typischen Sportklettergelände, Umbauen und Fädeln, Abseilen, Beurteilen von Zwischensicherungen, Einrichten von Topropes u.v.m.
Voraussetzungen: Selbständiges Sichern und Klettern im Vorstieg (5. Grad (UIAA)) in der Halle. Maximal 4 Teilnehmer. Anmeldung bei Henry Sommer.

Mittelschwere Mountainbiketour zur Hochplatte im Chiemgau

17.05.2020 Mittelschwere Mountainbiketour zur Hochplatte im Chiemgau
Wir starten in Rottau und radln über die Rottauer Alm zur Plattenalm und zuletzt steil bis zu einem Joch. Dort können wir nach Lust und Laune noch zusätzlich zu Fuß die Hochplatte erwandern oder wir fahren ohne Gipfel hinunter bis zur Piesenhauser Hochalm. Nach einer Einkehr geht es anfangs den gleichen Weg zurück, um dann über Staffalm, Rachelalm und Hefteralm zurück nach Rottau zu fahren. Wir fahren auf unbefestigten Straßen und Wegen und haben dabei immer wieder schöne Ausblicke auf das bayrische Meer und das Chiemgauer Gebirge. Diese Tour ist nicht für E-Bikes geeignet. Für die Tour mit 1.100 Hm und 20 km brauchen wir ca. 3 bis 4 h. Unterwegs bestehen mehrere Einkehrmöglichkeiten. Anmeldung bei Helga Schweiger.

Klettern an der Hochthron Südwand (3+)

Die Hochthron Südwand ist bereits früh im Jahr schneefrei und bietet schöne alpine Kletterei im Dritten Grad. Die Route ist 9 Seillängen lang. Der Zustieg und der Abstieg dauern jeweils ca. 2-3 h.
Ausrüstung: Klettergurt, Helm, Seil (1 Seil pro 2 Personen), Kletterschuhe (macht einfach mehr Spaß als mit Bergschuhen), Wetterschutz. Anmeldung bei Ricardo Erckert.

Mittelschwere Wanderung zum Guffert (2.195 m) in den Brandenberger Alpen

In Steinberg am Rofan geht es los. Wir wandern ca. 3 h bis zum Gipfel und haben dabei 1.200 Hm überwunden. Wer die leichten Kletterstellen im Gipfelbereich auf sich nehmen kann und will, sollte den von jeder Himmelsrichtung aus markanten Guffert auf jeden Fall einmal im Leben bestiegen haben. Anmeldung bei Thomas Weimann.

Leichte Wanderung auf den Geigelstein (1.808 m) in den Chiemgauer Bergen

Wir starten am Wanderparkplatz Huben bei Sachrang. Zuerst geht es auf einem Weg bzw. z.T. auf einer Forststraße entlang, bis wir zu einem schönen Steig kommen. Über ein Latschenfeld steigen wir weiter auf den von weitem sichtbaren Gipfel. Für die ca. 1.100 Hm benötigen wir in etwa 3 h. Den Abstieg wählen wir über die Priener Hütte. Anmeldung bei Willhelm Bothar.

Mittelschwere Rundtour über Schwarzenkopf, Rotwand (1.884 m) und die Ruchenköpfe auf einsamen Pfaden im Mangfallgebirge

Die Bergtour führt über einsame Pfade über den Schwarzenkopf zur Rotwand und rund um die Ruchenköpfe zum Miesingsattel und erfordert stellenweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit mit kleinen Kraxeleinlagen. Ausgangspunkt ist der Spitzingsee. Die Gehzeit für die ca. 1.370 Hm und ca. 17,2 km beträgt im Auf- und Abstieg in etwa 8 h und führt uns über das Taubensteinhaus zurück nach Spitzing. Anmeldung bei Hans Maier.

Einfache MTB Tour „Über die Winkelmoosalm und Röthelmoosalm“

Vom Ausgangspunkt Seegatterl radeln wir gemütlich hinauf zur Winkelmoosalm und weiter durchs Hochmoor bis ins Heutal. Durch den Staubfall (Schiebestrecke) geht es hinunter ins Fischbachtal und weiter nach Ruhpolding. Dort haben wir mehrere Möglichkeiten einzukehren. Über weite Wiesen führt uns der Weg ins Urschlauer Tal und auf die Röthelmoosalm. Entlang des Wappbaches geht es hinunter zum Weitsee und entlang des Sees zurück nach Seegatterl. Für die ca. 50 km und 900 Hm benötigen wir in etwa 4h. Die Tour ist nicht für E-Bikes geeignet. Anmeldung bei Oliver Kimpel.

Bergsporttage am Gardasee

Wir verbringen zusammen die Bergsporttage am Gardasee. Je nach Verfügbarkeit von Tourenbegleitern bieten wir geführte Touren (Klettersteig, MTB, Sportklettern) an. Ansonsten müssen die Ausflüge selbst und eigenverantwortlich in Gruppen durchgeführt werden. Unterbringung am Camping al Sole am Ledro See. Die Übernachtung im Bungalow ist auch möglich. Sicherungskenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme am Klettern. Anmeldeschluss ist der 15. Mai um die Zeltplätze/ Bungalows zu reservieren. Kinder und Familien sind willkommen.
Anmeldung bei Maria von Kirschbaum.

Sehr lange Alpine Klettertour (Grad 3+) auf den Watzmann (2.713 m) über das Widerbandl

Das Widerbandl ist der leichteste Aufstieg aus dem Watzmannkar auf den Watzmann. Die Route bewegt sich meist im 2. Grad, hat aber 2 Stellen mit der Schwierigkeit 3+. Aufgrund der Länge der Route werden lange Strecken auf Bändern seilfrei oder nur mit vereinfachter Sicherung begangen. Diese Tour wendet sich an trittsichere, schwindelfreie Bergsteiger, die bereits über alpine Erfahrung verfügen. Die Teilnehmerzahl ist auf 2 begrenzt. Die Tour kann nur bei guten Verhältnissen (kein Schnee mehr auf den Bändern) durchgeführt werden. Den Teilnehmern wird empfohlen, den Sonntag als Zeitreserve zu reservieren (normalerweise sollten wir am Samstag gegen 22:00 Abends wieder im Tal am Parkplatz Hammersbach ankommen). Insgesamt legen wir 2.000 Hm zurück – davon 600 Hm Kletterlänge. Der Abstieg alleine dauert ca. 4-5 h.
Benötigte Ausrüstung: Klettergurt, Helm, Bergschuhe, Wetterschutz, Biwaksack, Stirnlampe. Anmeldung bei Ricardo Erckert.

Mittelschwere bis schwere MTB Tour „Rund um das Lattengebirge“

Eine Abwechslungsreiche Runde mit tollen Blicken zu den großen Gipfeln des Berchtesgadener Landes.
Start ist das Wachterl an der deutschen Alpenstraße zwischen Schneizlreuth und Berchtesgaden. Von dort geht es zum Taubensee und Mordaualm Richtung Bayrisch Gmain. Daraufhin zur Röthelbachalm und weiter zur Moosenalm. Diese steilere Auffahrt lässt sich aber gut fahren. Von der Moosalm geht es auf einem alten Karrenweg wieder zum Startpunkt zurück. Auf unserer Tour gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten, die wir sicher nutzen. Insgesamt legen wir die 37 km und 1.500 Hm in ca. 4 h zurück. Die Tour ist nicht für E-Bikes geeignet. Anmeldung bei Oliver Kimpel.

Mittelschwere Hochtour auf den Wilder Freiger (3.418 m) in den Stubaier Alpen

Am Freitag Abfahrt um 13:30 ins Stubaital und Aufstieg zur Sulzenauhütte (2.191 m). Für die 750 Hm benötigen wir ca. 2,5 h. Am Samstag folgt dann die Überschreitung des Wilden Freigers über Leo Schöpf Route und Lübecker Weg. Hier benötigen wir für die 1.200 Hm im Auf- und Abstieg je ca. 4 h, für den dann folgenden Abstieg zum Parkplatz weitere 1,5 h. Gletscherausrüstung und entsprechende Kondition sind unbedingt erforderlich. Anmeldung bei Gerhard Schachtner.

Mittelschwere Wanderung zum Schachenhaus (1.866 m) im Wettersteingebirge

Wir parken beim Olympiastadion in Garmisch-Partenkirchen und gehen durch die Partnachklamm und über den Kälbersteig bis zum Schachenhaus. Der Aufstieg dauert ca. 4 h. Der Aufstieg ist auch im Sommer angenehm, nachdem dieser mitten im Bergwald verläuft. Wir werden rund 1.200 Hm bis zum Ziel überwinden. Am Ziel können wir das Schachenschloss von König Ludwig besichtigen und zu Mittag essen. Der Rückweg führt uns über die Oberreintalhütte. Von dort gehen wir am Forstweg der Partnach entlang bis wir wieder die Partnachklamm erreichen. Anmeldung bei Thomas Weimann.

Mittelschwere Hochtour auf das Zuckerhütl (3.505 m) in den Stubaier Alpen

Das Zuckerhütl ist der höchste Berg der Stubaier Alpen und kann mit Unterstützung der Seilbahn als Tagestour gemacht werden. Von der Bergstation Schaufeljoch (3.158 m) führt uns unser Weg zur Schaufelnieder, zum Pfaffenjoch und über den spaltenreichen Sulzenauferner zum Pfaffensattel. Vom Pfaffensattel steigt man dann direkt zum felsigen Gipfelaufbau. In schöner Blockkletterei (I-II) geht es in ca. 20 Minuten hinauf zum Gipfel des Zuckerhütl. Im Auf- und Abstieg sind jeweils ca. 700 Hm zu bewältigen. Die Gesamtgehzeit beträgt ca. 7 h. Für diese Tour ist eine komplette Gletscherausrüstung, sowie Trittsicherheit erforderlich. Es entstehen zusätzliche Kosten für die Seilbahn. Anmeldung bei Brigitte Bock.

Alpinklettern am Wilden Kaiser

Der Wilder Kaiser bietet eine Vielzahl von alpinen Routen mit mehreren Seillängen .Je nach Kletterkönnen und Anzahl der Teilnehmer werden wir uns eine schöne Klettertour im Schwierigkeitsgrad 4 -7 aussuchen. Anmeldeschluss ist der 14.06.2020. Anmeldung bei Robert Hundschell.

Mittelschwere Wanderung zum Schwarzsee (2.472 m) am Zillertaler Hauptkamm

Wir parken beim Gasthof Breitlahner (1.256 m) und gehen rauf zur Berliner Hütte. Von dort sind es nochmals 1,5 h bis zum Schwarzsee. Insgesamt wird der Aufstieg 4 h dauern, wobei wir 1.200 Hm überwinden werden. Auf dem Rückweg kehren wir in der Berliner Hütte ein. Die Gesamtdauer der Tour beträgt ca. 8 h. Anmeldung bei Thomas Weimann.

Schwere Bergtour auf die Ackerlspitze (2.329 m) im Kaisergebirge

Vom Parkplatz der Wochenbrunner Alm steigen wir über die Wildererkanzel in leichter Kletterei (1. Schwierigkeitsgrad) zum Niedersessel. Als Schlüsselstelle gilt ein gut 20 m hohes Wandl, das fast senkrecht zu erklimmen ist. Es ist spärlich, aber angenehm mit Griffen und wenigen Tritten gesichert. Nach zwei schwierigen senkrechten Stellen und zwei ausgesetzten Querungen steigen wir in vielen Kehren und teilweise leichter Kletterei höher über den luftigen Grat zum Gipfel der Ackerlspitze. Nach der Gipfelrast geht es zunächst zurück in den Sattel zwischen Ackerl- und Maukspitze, dann weiter über den meist einfachen Grat (kurze ausgesetzte Stelle) zur Maukspitze (ca. 1 Stunde von der Ackerlspitze). Vom Gipfel steigen wir über den steilen, schrofigen Steig in den Niedersessel ab. Zurück über den Steilaufschwung und denselben Weg zurück ins Tal. Insgesamt sind ca. 1.500 Hm zu bewältigen. Gesamte Gehzeit ca. 8 h. Voraussetzung für diese Tour sind sehr gute Kondition, absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Anmeldung bei Brigitte Bock.

Schwere Wanderung auf die Zugspitze (2.943 m) im Wettersteingebirge

Wir fahren nach Ehrwald (Österreich) bis zur Seilbahnstation (Ehrwalder Almbahn) und parken dort. Der Weg führt uns vorbei an der Bergstation der Ehrwalder Almbahn und weiter zur Ganghofer Hütte. Auf einem gesicherten Steig geht es weiter bis zum Gatterl (Staatsgrenze) und weiter bis zur Knorrhütte (2.052 m). Bis zum Gipfel der Zugspitze müssen weitere 900 Hm überwunden werden. Insgesamt sind bei dieser Tour 2.064 Hm zu bewältigen. Der Aufstieg wird ca. 7 Stunden dauern. Je nach Fitness der Teilnehmer kann eine Gruppe mit der Ehrwalder Zugspitzbahn talwärts fahren. Der andere Teil der Gruppe wird den gleichen Weg wieder zurückgehen. Anmeldung bei Thomas Weimann.

Schwere Bergtour auf den Großen Bettelwurf (2.757 m) über den Eisengattergrat im Karwendel

Die Länge der Tour ist hier die Schwierigkeit. Wir gehen über die Bettelwurfhütte und anschließend über einen leichten Klettersteig (Schwierigkeit A/B) zum Gipfel. Im Abstieg dieser aussichtsreichen Tour ist eine Einkehr auf der Bettelwurfhütte eingeplant. Insgesamt sind 1.900 Hm zu bewältigen, wobei der Klettersteig nur ca. 250 Hm umfasst. Eine gute Kondition und die komplette Klettersteigausrüstung sind für diese Tour erforderlich. Anmeldung bei Hubert Frank.

Schwere MTB Tour „Rund um den Hohen Göll“

Eine Runde für konditionsstarke Biker/in in grandioser Landschaft.
Vom Parkplatz Hinterband geht es Richtung Kehlsteinstraße und Roßfeldstraße zur Dürrfeichtenalm und dann hinab nach Torren im Salzburgerland. Der Weiterweg führt lange bergauf durch das Bluntautal zum Torrenerjoch. Eine mittelsteile Auffahrt und zum Ende eine 20 Minuten lange Schiebepassage zum Stahlhaus erwarten uns. Anschließend fahren wir über eine steile Forststraße bergab am Schneibsteinhaus vorbei und zurück zum Ausgangspunkt. Es gibt unterwegs mehrere Einkehrmöglichkeiten. Insgesamt fahren wir 48 km mit ca. 2.100 Hm. Die Tour ist nicht für E-Bikes geeignet. Anmeldung bei Oliver Kimpel.

Mittelschwere Sonnenaufgangstour auf die Kampenwand (1.669 m) in den Chiemgauer Alpen

Wir starten vom Parkplatz in Aschau aus und folgen zuerst einer Forststraße die in einem Weg übergeht immer Richtung Steinlingalm. Ab hier ist dann Trittsicherheit erforderlich. Am Gipfel erwartet uns dann ein herrlicher Sonnenaufgang über dem Chiemsee. Die Tour findet bei Dunkelheit statt und erfordert im oberen Teil Trittsicherheit. Aufstieg ca. 2,5 h für 950 Hm, im Abstieg ca. 2 h. Anmeldung bei Wilhelm Bothar.

Alpinkletterkurs am Wilden Kaiser

Am „Koasa“ werden wir die erforderlichen Kenntnisse erwerben, um eigenständig Alpinklettertouren durchzuführen. Unterkunft wird eine der zahlreichen Hütten sein.
Voraussetzung :
Erfolgreicher Vorstiegskurs „Outdoor“ oder selbsterworbene Kenntnisse. Kletterkönnen am Fels im 4./5. Grad im Vorstieg. Die Kursgebühr beträgt 60,- € pro Person zuzüglich Kosten für Anfahrt, Verpflegung, Unterkunft etc. Eine Ausrüstungsliste wird rechtzeitig vor dem Kurs per Mail versendet. Anmeldeschluss ist der 24.07.2020. Anmeldung bei Robert Hundschell.

Canyoningtour für Einsteiger in der Nähe des Thiersees

Canyoningtouren bieten sich idealerweise an heißen Sommertagen an. Wir starten also am kühlen Morgen mit einem gemütlichen, halbstündigen Fußmarsch, bevor wir dann im Neoprenanzug und entsprechender Sicherheitsausrüstung eine kleine, aber feine Schlucht begehen. Der Abstieg dauert ca. 2 bis 3 h. Auf einer Länge von 950 m bieten sich uns Wasserfallabseiler bis 10 m und kleine Sprünge und Rutschen bis 3 m (keine Pflicht!) in kristallklare Gumpen an. Die Ausleihgebühr für die Schutzausrüstung (Neoprenanzug, Neoprensocken, Canyoningschuhe, Canyoninggurt, Helm) beträgt 20 €. Anmeldung bei Dominikus Speer.

Mittelschwere Mountainbiketour rund um die Naviser Almen in den Tuxer Alpen

Ausgangspunkt ist Matrei am Brenner (990 m). Von dort fahren wir über die Landesstraße ins Navistal. Vom Oberweg geht es über Grün und Peeralm zur Klammalm (1950 m), unseren höchsten Punkt der Tour. Danach radeln wir weiter über Poltenalm zur Naviser Hütte, die sich mit ihrer hervorragenden Küche für einen Einkehrschwung anbietet. Über die Weirichalm fahren wir anschließend nach Navis und über Unterweg zurück nach Matrei.
Unterwegs haben wir mehrere Einkehrmöglichkeiten und herrliche Blicke über das Naviser Tal. Für die 1300 Hm und 33 km brauchen wir ca 4 - 5 h. Diese Tour ist nicht E-Bikes geeignet.
Anmeldung bei Helga Schweiger.

Anspruchsvolle Bergtour vom Scheffauer (2.111 m) über die Hackenköpfe zum Sonneck (2.260 m) im Kaisergebirge

Ausgangspunkt ist der Gasthof Bärnstatt (918 m). Über die Steiner Hochalm geht es zunächst auf den Scheffauer (2.111 m). Anschließend folgt eine leichte Gratüberschreitung (Stellen II) über die Hackenköpfe zum Kopfkraxn (2.178 m) und Sonneck (2.260 m). Der Abstieg erfolgt nun unschwierig über die Kaiser-Hochalm. Die Aufstiegszeit für die 1.600 Hm beträgt ca. 6h, die Gesamtgehzeit 8h. Eine gute Grundkondition ist erforderlich. Anmeldung bei Robert Schneeberger.

Mittelschwere Hochtour zur Hohen Fürleg (3244m) in der Venedigergruppe

Abfahrt am Freitag um 13.00 nach Bramberg am Wildkogel. Auffahrt mit dem Hüttentaxi zum Gasthaus Alpenrose und Aufstieg zur Neuen Thüringer Hütte (850 Hm; 2,5-3 h). Am Samstag Aufstieg über den Plattigen Habach zur Hohen Fürleg. Für die ca. 1000 Hm benötigen wir 3-4 h. Der Abstieg erfolgt wieder über die Thüringer Hütte zur Alpenrose und mit dem Hüttentaxi ins Tal. Gletscherausrüstung und entsprechende Kondition erforderlich. Anmeldung bei Gerhard Schachtner.

Kletterkurs „Von der Halle an den Fels“

An diesem Wochenende geht es an die „chalkfreie“ Luft und wir nehmen uns einen oder zwei Klettergärten in der Region vor.
Inhalte: Selbstständiges Klettern von Einseillängenrouten in Sportklettergebieten, Beurteilung der Bedingungen im typischen Sportklettergelände, Umbauen und Fädeln, Abseilen, Beurteilen von Zwischensicherungen, Einrichten von Topropes u.v.m.
Voraussetzungen: Selbständiges Sichern und Klettern im Vorstieg (5. Grad (UIAA)) in der Halle.
Maximal 4 Teilnehmer. Anmeldung bei Henry Sommer.

Klettern im Rofan Gebirge im Schwierigkeitsbereich 4 bis 5

Die Südseite des Rofangebirges bietet einige Sportklettereien und mittelschwere alpine Touren von 2 bis 5 Seillängen und im Schwierigkeitsbereich 4 bis 5 Die Tourenauswahl erfolgt nach Verhältnissen und Können und Interessen der Teilnehmer vor Ort.
Ausrüstung: Klettergurt, Helm, Seil (1 Seil pro 2 Personen), Kletterschuhe, Wetterschutz.
Anmeldung bei Ricardo Erckert.

Mittelschwere Wanderung auf den Grünstein (1.304 m) im Berchtesgadener Land

Wir starten vom großen Parkplatz am Königssee aus. Zuerst geht es vorbei an Almwiesen. Dann geht es weiter auf Forstwegen die in schmalere Wege münden. Kurz vor dem Gipfel geht es nochmal etwas steiler durch den Wald. Oben am Gipfel werden wir mit einem herrlichen Blick auf den Watzmann, die umliegenden Berge sowie das Berchtesgadener Tal belohnt. Beim Abstieg bietet sich noch eine Einkehr in der Grünsteinhütte an. Aufstieg ca. 1,5 h für die 700 Hm, im Abstieg ca. 1 h. Anmeldung bei Wilhelm Bothar.